Hanomag-Geschichte

in Stichworten (abgeschrieben aus dem Hanomag Verkäufer-Handbuch von 1961)

1835

Gründung der „Eisengießerey und Maschinenfabrik von Georg Egestorff zu Linden vor Hannover“ durch Georg Egestorff.

1836

Dampfmaschinen- und Kesselbau beginnt. Eigene Krankenkasse errichtet.

1838

Herstellung von Schiffsmaschinen. Lieferung einer Verbund-Dampfmaschine für Dampfer „Kronprinz von Hannover“.

1846

Lokomotivbau beginnt. Am 15. Juni 1846 erste Lokomotive („Ernst August“) der Eisenbahnverwaltung übergeben.

1868

1000 Arbeiter und Angestellte zu dieser Zeit in der Maschinenfabrik. In 23 Jahren 323 Lokomotiven hergestellt. Bedeutende Produktion an Maschinen, Pumpen und Dampfkesseln.

1871

Umwandlung in die „Hannoversche Maschinenbau-Aktien-Gesellschaft vormals Georg Egestorff“.

1873

Hanomag-Lokomotivbau genießt Weltruf. „Fürst Bismarck“ ist der Name der 1000. Lokomotive, die am 4. Juni das Werk verläßt.

1880

Dampfmaschinen, Dampfkessel und Lokomotiven in gesteigerter Produktion.

1897

Die 3000. Lokomotive geliefert.

1905

Hanomag baut den ersten Dampflastwagen und -Omnibus.

1912

Bau von Motorpflügen nach dem System Wendeler-Dohrn aufgenommen. Beginn des HANOMAG-Landmaschinenbaues. Der „WD“-Pflug hat einen 80 PS-Benzinmotor.

1914

Das Werk beschäftigt 4400 Menschen. Die 7000. Lokomotive verläßt die Produktionsstätte.

1915

HANOMAG-Motorpflüge in Frankreich, Polen, Galizien, Rumänien, Türkei eingesetzt.

1920

Erster Raupenschlepper fertiggestellt (20-PS-Motor).

1924

Das Fließband gibt den ersten deutschen Kleinwagen mit 10-PS-Motor, das sogenannte“Kommißbrot“ frei. Die ersten Radschlepper kommen.

1928

Bau von Schiffs-Diesel-Motoren.

1931

Nach Herstellung von 11 000 Lokomotiven von 1846 bis 1931 Übergang zur ausschließlichen Produktion von Kraftfahrzeugen für Acker und Straße sowie Motoren.

1933

Herstellung der besonders für Bauindustrie und Fuhrgewerbe geeigneten 55-PS-Schnelltransporter. HANOMAG baut in Zusammenarbeit mit Menck & Hambrock die erste Diesel-Planierraupe.

1934

Ausbau der Pkw-Fertigung : Typen Garant, Kurier, Rekord und Sturm rollen in großen Stückzahlen an.

1936

Der erste Diesel-Personenwagen wird gezeigt. Die steigende Nachfrage nach Schnelltransportern führt zur Konstruktion und Lieferung der 100-PS-Zugmaschine.

1938

Mit der überraschenden Form des 1,3-l-Pkw wird wieder einmal etwas Neues vorgeführt und produziert. (Foto)

1939

HANOMAG-Diesel-Pkw fährt als Rennwagen vier Weltrekorde.

1945

Der Wiederaufbau setzt mit neuer Kraft ein. Vorbereitung und Lieferung von Radschleppern, Schnelltransportern und Anhängern.

1950

Der 1,5-t-Hanomag-Diesel-Schnellastwagen geht in die Serienproduktion. Hanomag führt den Frontlader am Ackerschlepper in Deutschland ein. Planierraupen neu aufgenommen.

1951

Der 2-to-Diesel-Lkw reiht sich ein.

1952

Der 10 000. HANOMAG-Diesel-Lkw kommt vom Band. Der 75 000. Schlepper verläßt die Produktionsstätte. Ausbau des Schlepperprogramms von 16 bis 90 PS Motorleistung.

1953

Ein 2,5-to-Diesel-Lkw mit Auflademotor ist der dritte Lkw-Typ. Die Produktion des 12-PS-Hanomag-Allzweckschleppers R 12 beginnt.

1954

Der 100 000. HANOMAG-Schlepper rollt vom Band (26. Mai). Der 25 000. Lkw wird hergestellt (28. Juli).

1955

HANOMAG und Vidal & Sohn, Tempo-Werk GmbH, bilden eine Interessen-Gesellschaft.

Am 6. April wird der 1,5 to Allrad-Lastwagen (Foto) internationalen Fachjournalisten vorgeführt.

a-l28

Im Rahmen der 37. internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt wird der 3,0-to-HANOMAG-Diesel-Lkw der Öffentlichkeit vorgestellt.

1957

Der 50 ooo. HANOMAG-Diesel-Lkw läuft vom Band (Oktober).

1958

Rheinstahl Hanomag baut Diesel-Lkw als Frontlenker. Näheres dazu.